Versteigerungsbedingungen

1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig in fremden Namen und für fremde Rechnung aufgrund von Einlieferungsverträgen.

2. Die Versteigerung erfolgt in EURO und gegen sofortige Bezahlung. Gesteigert wird jeweils um 5 bis 10%.

3. Der Ausruf erfolgt zum im Auktionskatalog angegebenen Preis. Die Abgabe eines Gebotes bedeutet eine verbindliche Kaufofferte. Der Bieter bleibt an sein Gebot gebunden, bis dieses entweder ausdrücklich überboten oder vom Versteigerer abgelehnt wird.

4. Der Zuschlag erfolgt, wenn nach dreimaligem Aufruf kein Überangebot abgegeben wird. Bei gleichhohen Geboten entscheidet das Los. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme und Zahlung. Bei Meinungs-verschiedenheiten über den Zuschlag wird der Gegenstand erneut angeboten. Der Bieter haftet für sein Gebot persönlich, auch wenn er für Dritte steigert und deren Namen aufgibt.

5. Der Versteigerer hat das Recht, die festgesetzte Reihenfolge zu ändern, Nummern zu trennen, zusammenzufassen oder zurückzuziehen, den Zuschlag unter Vorbehalt zu erteilen oder Gebote, die als zu niedrig anzusehen sind, zurückzuweisen.

6. Auf den Zuschlagpreis ist ein Aufgeld von 18% zu entrichten. Auf das Aufgeld wird die gesetzliche Mehrwertsteuer von 19% berechnet.
Bei Versand der ersteigerten Ware fällt eine Versandpauschale pro Sendung von 8 EUR (Inland) bzw. 16 EUR Ausland an.

7. Das Eigentum geht erst nach vollständiger Zahlung des Kaufpreises auf den Erwerber über, die Gefahr hinsichtlich jeglichen Schadens jedoch bereits mit dem Zuschlag. Die Zahlung des Kaufpreises hat ent-weder in bar, per Scheck oder Überweisung mit einer Frist von 10 Tagen nach Zugang der Rechnung an den Versteigerer zu erfolgen.

8. Bei verspätetem Zahlungseingang oder Verweigerung der Abnahme haftet der Ersteigerer für alle entstehenden Schäden, insbesondere für Währungs- und Zinsverluste. Bei Verzug kann der Versteigerer wahlweise Erfüllung des Kaufvertrages oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen. Der Versteigerer kann auch den Zuschlag annullieren und den Gegenstand auf Kosten des Erwerbers noch einmal zur Versteigerung bringen. Macht der Versteigerer von diesem Recht Gebrauch, so haftet der Ersteigerer für einen Ausfall, hat aber keinen Anspruch auf einen Mehrerlös.

9. Die zur Versteigerung gelangenden Gegenstände können vor der Versteigerung zu den angegebenen Zeiten Besichtigung geprüft werden. Die Katalogbeschreibungen werden sorgfältig vorgenommen; Die Katalogangaben sind aber keine zugesicherten Eigenschaften gemäß § 459 BGB. Die zur Versteigerung kommenden Gegenstände sind gebraucht und - soweit nichts Gegenteiliges vermerkt - in einem guten Zustand, jedoch dem Alter des Stückes entsprechend.

10. Berechtigte Mängel müssen spätestens drei Tage nach Empfang der ersteigerten Gegenstände geltend gemacht werden, können aber nur bis zwei Wochen nach Beendigung der Versteigerung anerkannt werden. Bei Konvoluten können keine Mängelrügen anerkannt werden.

11. Die Versendung der ersteigerten Gegenstände erfolgt auf Gefahr des Erwerbers. Eine Versicherung der Sendung erfolgt nur auf schriftliche Anweisung. Mit Aufgabe bei der Post hat der Absender alles zur Zusendung erforderliche getan. Der Versand erfolgt erst nach Zahlungseingang.

12. Telegraphisch oder telefonisch erteilte Aufträge müssen schriftlich bestätigt werden.

13. Durch Erteilung eines Auftrages oder durch die Abgabe eines Gebots erkennt der Ersteigerer diese Bedingungen ausdrücklich an.

14. Auf schriftliches Verlangen kann unmittelbar nach der Versteigerung gegen Kostenerstattung dem Ersteigerer Name und Anschrift des Einlieferers, dem Einlieferer Name und Anschrift des Ersteigerers mitgeteilt werden.

15. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist für beide Teile Neuss.

16. Sollten Teile dieser Versteigerungsbedingungen nicht wirksam sein, so bleiben die übrigen gleichwohl wirksam.

Der Versteigerer


Terms of sale

  1. The sale of the goods is made by the auction-house Tschoepe as an agent acting in the name of, and for account of, the seller.
  2. All auctions are conducted in EURO currency and immediate payment is expected. All bids are made in increments of 5% to 10%.
  3. The starting bid will be the price quoted in the auction catalog. A valid bid remains a legal and binding contract until the bid amount has been exceeded or is refused by the auctioneer.
  4. A bid is successful after a third call and when the hammer has fallen. A draw will decide in case of a tie between two bidders. The award is binding. If an agreement cannot be reached the lot will be auctioned off again. Agents bidding on behalf of others will be held liable if their principals fail to make payment.
  5. The auctioneer reserves the right to change the order in which the lots are presented, to separate, combine, withdraw any lot prior to sale , to award with reservation or to refuse a bid below the reserve price.
  6. The 20,88 % buyers charge consisting of 18% commission and 19% VAT on this commission will be added to hammer price of each lot purchased.
    Shippment expenses per parcel are 8 EUR (in Germany) 16 EUR for all other countries.
  7. Responsibility for the goods goes to the purchaser after the hammer has fallen, title will pass after payment in full is received. Payments can be made in cash, or bank transfer and are due 10 days after auctioneer has received an invoice.
  8. The buyer is liable for any currency or interest loss should he not follow through with the sale or delay payment. The auctioneer then reserves the right to file complaint, request compensation or cancel the sale. The buyer is liable for all costs of a re-Auction of the lot but is not entitled to any additional revenue.
  9. The lots for auction can be viewed at specified times before the auction. The catalogue descriptions are made to the best of the agents knowledge and belief but are not 'assured qualities' under §§ 459ff BGB. The objects for sale are used, in good condition, yet worn according to their age.
  10. Justified claims must be submitted within 3 days after receipt of item or within 2 weeks after the auction date. Multiple item lots are not subject to any claims.
  11. All items are shipped at purchaser's risk. Insurance is possible upon demand. The agents responsibility ends with the mailing of the object. Shippment will take place after payment.
  12. Fax and phone orders must be confirmed in writing.
  13. The placing of a bid shall constitute full acceptance of the foregoing terms and conditions of sale.
  14. Upon immediate written demand after an auction a small fee is charged for additional information such as name and address of seller and purchaser.
  15. All participants recognize the jurisdiction of the courts in Neuss, Germany.
  16. Should any of these conditions be void the remaining policies will remain in effect.

Text © Reinhild Tschöpe